Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Viña del Mar Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Montag, der 21. August 2017  
Ratgebertexte
Seite merken
Garantien für deine Reise

Sprachenlernen - aber wo?

Von der Wahl des richtigen Kursortes hängt oft der Erfolg ab

Sicher sind euch schon Ausländer begegnet, die perfekt deutsch gelernt haben - nur eben in Wien, Stuttgart oder Dresden. Und diese wundern sich dann, dass ihr sie nicht immer versteht. Denn da, wo sie studierten, wurden sie eben von allen verstanden, selbst wenn sie deren Dialekt mit Akzent aussprachen. Warum habt ihr nicht in Hannover oder noch besser in Celle studiert, wo man das reinstes Deutsch spricht, werdet Ihr denken.

Bei der Wahl des Kursortes für einen Auslandssprachlehrgang sollte man das auch bedenken. So reizvoll es sein kann, auf Sizilien Italienisch zu lernen: für Anfänger sind da doch Rom, Mailand oder Florenz eher zu empfehlen. Englisch in London? Auch zu überlegen. Zwar kommen die Sprachlehrkräfte an den Unterrichtstätten in der Regel nicht aus Vororten, in denen Slang gesprochen wird. Und Oxford ist auch keine Garantie für Puristen-Englisch - das spricht sowieso nur die Royal-family. In den Hauptstädten eines Landes leben aber Menschen aus vielen Nationen mit unzähligen Akzentvarianten. Das ist jedoch nur für diejenigen ein (eigenes) Studium wert, die die Landessprache schon recht gut beherrschen.

Das gilt natürlich auch für das Studium der französischen Sprache an der Mittelmeerküste. Anfänger und solche, mit geringen Vorkenntnissen, wird der "accent du midi" oder gar das provenzalische der Bewohner eher verwirren als beim Sprachenlernen unterstützen. Und wenn man keinen Kontakt mit Einheimischen sucht, kann man ebenso gut daheim eine Sprachschule besuchen.

Kursorte werden aber nicht nur wegen des Sprachstudiums ausgesucht. Man möchte auch jede Menge Spaß haben. Also Großstadt oder Dörfchen am Meer oder im Gebirge? Reges Freizeitprogramm oder lieber Relaxen? Kultur oder nur Natur? Ein nicht unerheblicher Faktor bei der Auswahl des Ortes sind auch eventuelle gesundheitliche Probleme. Nicht alle vertragen südamerikanisches Klima - also dann lieber Spanisch in Madrid als in Lima? Und im Hochsommer lieber die Insel Wight im Ärmelkanal als Malta im Mittelmeer!

Wer dagegen das Abenteuer liebt und prickeln und pauken in den richtigen Dosierungen miteinander kombiniert, kommt mit dem Programm "im Dschungel Spanisch lernen" auf seine Kosten. Wusstest ihr übrigens schon, dass es auch so genannte Travelling classrooms gibt, bei denen man mit einem Lehrer verschiedene Orte besucht und dann unterwegs seine Sprachkenntnisse trainiert und erweitert?

Wichtig auch: wer sich für Sprachenlernen im Ausland entscheidet, sollte sich zuvor über die politische Situation des Landes informieren. Aber seriöse Sprachreisenanbieter werden ohnehin die Teilnehmer keinen Gefahren aussetzen und keine Kurse in Krisengebiete vermitteln. (isk)

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen